Beziehung statt Erziehung

  • In diesem Kurs lernen Eltern die wenigen einfachen und wirklichen Gründe kennen, warum es Schwierigkeiten im Zusammenleben und/oder in der Schule gibt.
  • Ihr werdet lernen, warum naturgesetzlich Eltern ihren Kindern immer etwas vorenthalten müssen.
  • Ihr werdet erkennen, warum einschränkende, elterliche Anordnungen zugleich Geborgenheit und Anerkennung vermitteln.
  • Ihr werdet erkennen, warum Einsamkeit, Schmerz, Verletztheit unverzichtbarer und unvermeidbarer Teil der Kindheit sind.
  • Ihr werdet lernen, wie Sehnsüchte und Bedürfnisse entstehen, die ein Kind ins Leben aufbrechen lassen.
  • Ihr werdet lernen, die Naturgesetze zum Verständnis kräftezehrender Störungen in der Beziehung zu den eigenen Kindern anzuwenden. Das beginnt bei Durchsetzungsschwäche, geht über Aufmerksamkeitsstörungen und angebliche Überaktivität bis zur behaupteten Lernstörung.
  • Ihr werdet erfahren, wie man als Elternteil erfolgreich Kontraste zum in der Schule herrschenden „Normalitätszwang“ setzen kann.
  • Ihr werdet erfahren, wie man sein Kind bei der Entdeckung der wirklichen Talente und Fähigkeiten fördern kann.
  • Ihr werdet erfahren, warum das elterliche Desinteresse an guten Noten gerade diese erleichtert.
  • Nach der anfänglichen Unterweisung in die erstaunlich einfachen Sachverhalte wird das erworbene Wissen durch vielfältige praktische Übungen vertieft.
  • An diesem Kurs können nur Eltern und Kinder gemeinsam teilnehmen, das heißt wenigstens ein Elternteil muss teilnehmen.

Vorbereitende und begleitende Literatur:

  • Simplonik-Anwendungshandbuch
  • Drei Schlüssel zu Hippokrates Schatztruhe
  • Elektrizität – Unsere wahre Nahrung
  • Artikel „ADHS, Nullbock und Co“

Dieser Kurs findet bei ausreichend großem Interesse nach zeitlicher Abstimmung mit den Interessenten statt (Schulferien etc.).

« zurück